Oral-B Genius X Test: Die Zukunft des Zahnputzens?

Bild 1 von 10

Unser Bewertungspreis bei Prüfung 340

Der Genius X bietet die neueste Zahnbürstentechnologie, aber es ist eine hohe Prämie zu zahlen, um ein Early Adopter zu werden

Vorteile Gute Einblicke in das Putzen Hervorragende Akkulaufzeit Handliche Reisetasche Nachteile Sehr teuer Muss mit dem Telefon gepaart werden, um eine Analyse zu ermöglichen. KI ist nur eine neue Funktion. Werbung

Das Genius X von Oral-B könnte wie jede andere hochwertige elektrische Zahnbürste aussehen. Im Inneren des Gehäuses befinden sich jedoch eine Reihe von Sensoren, die in einer Smartwatch mit größerer Wahrscheinlichkeit zu finden sind als in einer Zahnbürste. Mit diesen Sensoren können Sie Ihre Putzmuster analysieren und erfahren, wie Sie bessere Arbeit leisten können.



Oral-B behauptet, dass der Genius X KI (künstliche Intelligenz) verwendet, um „ein optimales Mundpflegeerlebnis“ zu bieten. Nachdem Sie das Gerät mehrere Wochen lang verwendet haben, ist klar, dass es beeindruckende Einblicke in Ihre Putztechnik bietet, aber ich bin immer noch nicht ganz überzeugt, dass es sich lohnt, dafür extra zu bezahlen.

Bild 3 von 10

Oral-B Genius X Test: Was Sie wissen müssen

Elektrische Zahnbürsten, die Ihnen über Bluetooth Feedback geben, sind nichts Neues. Der Vorgänger des Genius X, der Genius 9000Kann Ihnen sagen, wie lange Sie gebürstet haben und wie viele Sekunden Sie beispielsweise zu viel Druck ausgeübt haben. Sie können auch feststellen, welche Bereiche Ihres Mundes Sie mit der Selfie-Kamera Ihres Smartphones geputzt haben.

Der Genius X geht jedoch noch einen Schritt weiter und gibt mithilfe integrierter Sensoren detailliertes Feedback darüber, welche Bereiche Ihres Mundes Sie vernachlässigt haben. Es als KI zu bezeichnen, ist ein bisschen langwierig - die Zahnbürste lernt nicht mehr, je mehr Sie sie verwenden -, verwendet jedoch Daten über die Putzstile Tausender verschiedener Benutzer, um Ihre eigene Technik zu analysieren und zu bewerten.

Abgesehen von dieser Schlagzeile unterscheidet sich das Genius X nicht wesentlich von den früheren Flaggschiff-Zahnbürsten von Oral-B. Das heißt, es verfügt immer noch über mehrere Bürstmodi, eine Erkennung des Zahnfleischdrucks und wird wie sein Vorgänger mit einem Reiseladekoffer geliefert. Es wird auch von einem Lithium-Akku gespeist, der zwischen den Ladevorgängen eine Nutzungsdauer von bis zu zwei Wochen bietet.

Bild 5 von 10

Oral-B Genius X Test: Preis und Wettbewerb

Zum Zeitpunkt des Schreibens dieser Rezension wurde das Midnight Black Genius X bei Amazon bereits um satte 50% auf nur £ 170 gesenkt. Zum Vergleich: Die nächstbeste Zahnbürste von Oral-B, die Genius 9000ist £ 110 und war in den letzten Monaten für nur £ 90 verfügbar.

Was konkurrierende Marken betrifft, so ist das Philips Flaggschiff DiamondClean Smart, hat einen empfohlenen Verkaufspreis von £ 360, kann aber für näher an £ 230 gekauft werden. Wie beim Genius X werden integrierte Sensoren verwendet, um in Echtzeit eine Rückmeldung zu den von Ihnen gebürsteten Bereichen zu geben, und es wird ein Luxusreisekoffer mitgeliefert.

Oral-B Genius X Test: Design und Funktionen

Stellen Sie sie nebeneinander und Sie können das Genius X nicht vom älteren Genius 9000 unterscheiden. Bei Midnight Black handelt es sich im Wesentlichen um denselben glänzenden schwarzen Zahnbürstengriff von außen mit identischen LEDs, die den Putzmodus und den Batteriestatus anzeigen.

Beide haben zwei physische Tasten: eine zum Einschalten des Griffs und eine zum Umschalten des Modus und zum Koppeln der Zahnbürste mit Ihrem Smartphone. Last but not least haben sie denselben intelligenten 360-Grad-Ring, der aufleuchtet, wenn die Zahnbürste eingeschaltet ist, und rot leuchtet, wenn Sie zu viel Druck ausüben.

Bild 2 von 10

Auch das Zubehör ist in etwa gleich. Zusätzlich zum Standard-Ladegerät erhalten Sie eine Luxus-Reisetasche, die den Griff mit bis zu zwei Köpfen trägt und gleichzeitig als Ladegerät fungiert. Es gibt zwar einen USB-Steckplatz im Gehäuse, aber denken Sie nicht, dass Sie damit die Zahnbürste aufladen können, wie ich es war. Der Hinweis ist, dass es sich um eine USB-A-Verbindung handelt. Dies bedeutet, dass Sie den Akku in Ihrem Telefon oder einem anderen Gerät aufladen können, während der Pinsel aufgeladen wird.

Wenn der Oral-B Genius 9000 mit vier Bürstenköpfen geliefert wird, muss auch darauf hingewiesen werden, dass der Genius X nur mit einem Bürstenkopf geliefert wird und es keinen Telefon- oder Bürstenkopfhalter gibt. Ansonsten sind die Hauptunterschiede zwischen den beiden Modellen rein intern. Genauer gesagt verfügt das neuere Modell über Gyroskope und Beschleunigungsmesser, mit denen Sie feststellen können, welche Bereiche Ihres Mundes Sie putzen, anstatt sich auf die Videoanalyse des Genius 9000 zu verlassen.

Ich werde im Folgenden näher darauf eingehen, wie sich dies auf das Benutzererlebnis auswirkt. Abgesehen davon gibt es keinen erkennbaren Unterschied zwischen dem Design und den Funktionen der beiden Zahnbürsten. Beide haben sechs Putzmodi: Tägliche Reinigung, Pro-Reinigung, Sensitiv, Massage, Aufhellung und Zungenreinigung. Beide alarmieren Sie, wenn Sie zu viel Druck ausüben, und verringern gleichzeitig die Putzgeschwindigkeit.

Oral-B Genius X Test: Oral-B App und Leistung

Wie viel besser kann das Genius X Ihre Technik analysieren als das Genius 9000? Kurz gesagt, ziemlich viel. Erstens ist der Vorgang nahtloser, da Sie nicht mit dem Anbringen Ihres Telefons in einer dafür vorgesehenen Halterung herumspielen müssen, damit es mithilfe der Frontkamera Ihren Putzstil beurteilen kann.

Bild 6 von 10

Öffnen Sie stattdessen einfach die Oral-B-App, drücken Sie die untere Taste an Ihrem Zahnbürstengriff, und ein Banner zeigt an, wann eine Verbindung besteht, und Sie können mit dem Putzen beginnen. Wie das ältere Modell gibt das Genius X dann ein Live-Feedback zu Ihrem Putzen und zeigt an, auf welche Bereiche Sie zielen. Es teilt den Mund in sechs Bereiche auf und jeder Abschnitt wird von blau nach weiß, wenn Sie lange genug damit verbracht haben, ihn zu bürsten.

Ausschlaggebend war, dass die Bildschirmvisualisierung mit meinen Aktionen bei der Verwendung des Genius X mit größerer Wahrscheinlichkeit übereinstimmt als bei der Verwendung des Genius 9000. Dies bedeutete, dass ich mehr oder weniger einen hohen Putzfaktor garantieren konnte, vorausgesetzt, ich habe einfach darauf gewartet, dass jeder Abschnitt weiß wurde .

Siehe verwandte Oral-B Genius 9000 Test: Spitzenqualität beim elektrischen Bürsten Beste elektrische Zahnbürste 2019: Die besten Zahnbürsten für saubere Zähne und Zahnfleisch

In der Tat gibt die App erst nach Abschluss des Putzvorgangs sowohl die Deckkraft als auch die Gesamtpunktzahl für das Putzen sowie eine Zusammenfassung darüber, wie lange Sie zu viel Druck ausgeübt haben.
Wie beim Genius 9000 werden Sie dann durch die tägliche Pflege geführt und können protokollieren, ob Ihr Zahnfleisch blutet und ob Sie sich die Zunge gebürstet haben.

Obwohl Sie Ihren Kopf nicht still halten müssen, wie Sie es bei der Videoanalyse des alten Modells tun, fand ich es dennoch eine gute Idee, meinen Kopf in einer möglichst aufrechten Position zu halten, damit Genius X weiß, welche Bereiche, die ich bürstete. In diesem Sinne ist es hilfreich, wenn sich das Telefon in der Nähe der Augenhöhe befindet. Andernfalls neigen Sie sich bald nach vorne, um das Bildschirmfeedback zu sehen.

Aber selbst dann ist die Analyse des Genius X nicht perfekt. Die App erkennt zwar, welchen Bereich Ihres Mundes Sie gerade putzen, aber die Sensoren ermöglichen es ihr, dies nur in groben Zügen zu erkennen. Daher konnte ich mit der App ein fast perfektes Ergebnis erzielen, indem ich einfach jeden Abschnitt lange genug putzte, auch wenn ich es versäumt hatte, bestimmte Bereiche aus jedem Blickwinkel zu putzen.

Bild 4 von 10

Das andere Hauptproblem ist, dass sich das Gehirn des Genius X trotz eingebauter Sensoren immer noch in Ihrem Smartphone befindet. Das heißt, die Zahnbürste muss immer noch mit Ihrem Telefon gekoppelt werden, wenn Sie Ihren Putzstil beurteilen möchten.

Wenn Sie Sitzungen nur auf dem Pinsel speichern, wie Sie dies tun können, werden sie bei der nächsten Synchronisierung mit Ihrem Telefon immer nur in Bezug auf die Dauer (ohne Putzergebnis) in der App angemeldet. Wenn Sie es eilig haben und es versäumen, die Bürste regelmäßig mit Ihrem Telefon zu koppeln, ist das Genius X schnell nicht schlauer als viele der günstigeren Zahnbürsten von Oral-B.

Und wie bei all der Technologie, die zuerst aufregend ist, ist eine meiner Hauptsorgen beim Genius X, wie schnell sich die Neuheit abnutzt. Selbst in den wenigen Wochen, in denen ich es getestet habe, habe ich nur gelegentlich die Putzprüfung durchgeführt, anstatt jedes Mal, wenn ich mir die Zähne putzte. Wenn Sie mehrere Monate vorspulen, kann ich mir vorstellen, dass die Regelmäßigkeit dieser Sitzungen im Verhältnis zu meinem Interesse nur noch weiter abnimmt.

Die gute Nachricht ist, dass der Genius X auch dann eine hervorragende Zahnbürste ist, wenn Sie die KI-Technologie nicht verwenden. Die sechs verschiedenen Modi bieten alle Werkzeuge, die Sie benötigen, um Ihre Zähne optimal aussehen zu lassen. Wie bei praktisch allen Oral-B-Zahnbürsten vibriert die Bürste alle 30 Sekunden und nach zwei Minuten, um Sie durch den täglichen Putzalltag zu führen.

Mit der mobilen App können Sie zwar 'Dental Care Journeys' einrichten, mit denen verschiedene Putzmodi gefördert werden, indem andere deaktiviert werden. Ich halte es jedoch für nützlich, wenn Sie einfachere Tipps zu den Vorteilen der Verwendung verschiedener Modi erhalten. Im Großen und Ganzen habe ich Daily Clean oder Pro Clean verwendet, aber es wäre nicht verkehrt gewesen, eine Anleitung zu haben, wie lange Sie Ihre Zunge putzen müssen oder wann Sie die Massagefunktion verwenden sollten.

Oral-B Genius X Bewertung: Urteil

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Genius X zwar zweifellos eine Verbesserung gegenüber dem Vorgänger darstellt, es sich jedoch tatsächlich um ein iteratives Update handelt. Abgesehen von der präziseren und zuverlässigeren Analyse des Bürstens ist es genau das gleiche Produkt.

Wenn Sie gerne 60 Euro mehr für die neueste Technologie ausgeben und wissen, dass Sie sie Tag für Tag nutzen werden, sollten Sie sie auf jeden Fall kaufen, und Sie werden nicht enttäuscht sein. Wenn Sie jedoch das Beste für Ihr Geld herausholen möchten, ist der Genius 9000 die bessere Option. Achten Sie darauf, dass Sie beim Bürsten keine Mundpartie verpassen, und das funktioniert genauso gut wie beim neueren Modell.

Sprachen
Spanish Bulgarian Greek Danish Italian Catalan Korean Latvian Lithuanian Deutsch Dutch Norwegian Polish Portuguese Romanian Russian Serbian Slovak Slovenian Turkish French Hindi Croatian Czech Swedish Japanese